Sexuelle Belästigung von Männern durch Frauen

Am Freitag bin ich wieder meinem Hobby nachgegangen und habe in einer Diskothek aufgelegt. Unsere Gäste können dort Musikwünsche abgeben, die sie mir direkt sagen oder auf einen Zettel schreiben können. Erneut bin ich von einem weiblichen Gast sexuell belästigt worden.

Gegen 3 Uhr – also zu schon recht später Stunde – kam eine junge und recht betrunkene Frau zu mir und wünschte sich einen Song. Obwohl ich sie erst an diesem Abend durch eine gemeinsame Bekannte kennen gelernt hatte und wir erst maximal 3 Minuten miteinander gesprochen hatten empfand sie es als angemessen, ihren Arm um mich zu legen und mich nah und intim zu berühren. Ich hingegen empfand ihr Verhalten als befremdlich und aufdringlich und wich zurück. Ich betonte, dass wir meiner Meinung nach einander noch nicht so gut kennen würden, dass eine derartige körperliche Nähe angebracht sei und dass ich mich dadurch unwohl fühlte.

Sie war sichtlich irritiert und legte mir nah, spießig zu sein. In den Kreisen in denen sie verkehre – und dazu gehöre mit Sicherheit auch diese Diskothek – sei das doch normal, dass man einander so begegnet. Das erklärte sie mir mit dem Körper zugewandt, als ich bereits nach dem Song im Computer suchte. Ob absichtlich oder nicht kann ich nicht sagen, aber ihre Brüste berührten mich dabei deutlich. Ich ging merklich zur Seite und erklärte ihr, dass ich da etwas konservativer sei und mir mehr körperliche Distanz wünschte und bat sie meinen Wunsch zu respektieren. Mit einer abfälligen Handbewegung entfernte sie sich vom DJ-Pult.

Ich erlebe ähnliches Verhalten in meiner Rolle als DJ häufiger. Sobald Mädels einen Song wirklich gerne wollen, scheinen sie zu glauben, ihren Wunsch durch sexuelles Anbiedern erfüllt zu bekommen. Dabei scheinen für sie offensichtliche körperliche Grenzüberschreitungen kein Problem zu sein.

Ich finde dieses Verhalten aus 2 Gründen hochproblematisch. Zum einen prostituieren sich die Damen durch ein solches Verhalten. Mir kommt es nicht so vor, dass sie echtes Interesse an mir als Person haben. Dennoch bin ich sicher, dass ich auf das Verhalten (flirtend) anspringen und es verstärken bzw. ausnutzen könnte. Auf der anderen Seite bringt es mich in eine sehr schwierige Situation. Ohne das soziale Kompetenztraining, welches ich während meines Psychiatrieaufenthaltes nach einem deutlich heftigeren sexuellen Übergriff, erhalten hatte, würde es mir sicherlich nicht gelingen, mich davon abzugrenzen.

Darüber hinaus frage ich mich, was umgekehrt passieren würde, wenn ich zum Beispiel beim Aldi an der Kasse schneller dran kommen möchte und das der Kassiererin mitteile und ihr dabei zum Ausdruck meines Wunsches meinen Bart ins Gesicht reibe? Oder eben auch einfach nur ganz analog in einer Disko mit weiblicher DJane dieser meinen Körper an ihren Busen drücke oder vielleicht meinen Penis an ihrem Körper reibe damit sie motivierter ist meinem Musikwunsch eine höhere Priorität zu geben? Ich werde das Gefühl nicht los, dass ich in diesem Fällen mit einer Ohrfeige oder einem Rausschmiss oder einer Anzeige wegen sexueller Nötigung zu rechnen hätte. Vermutlich würde ich eine dieser Reaktionen erfahren, ohne dass mir vorher freundlich gesagt wird, dass mein Verhalten nicht erwünscht ist.

Ich frage mich auch, was passiert wäre, wenn ich dem Türsteher gesagt hätte, dass mich diese Dame durch ihr Verhalten stört? Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das nicht ernst genommen worden wäre. Ich werde diesen Blogartikel dem Clubbesitzer zeigen und ihn fragen, wie er dazu steht und hier berichten.

Ich habe das Gefühl, dass die von mir beschriebene Situation auf 3 Weisen das Sexismusproblem (von dem Frauen wie Männer Betroffen sind) in unserer Gesellschaft darstellt.

  1. Es gibt Frauen, die glauben sich durch Sexualisierung einen Vorteil verschaffen zu können.
  2. Männer werden nicht ernst genommen, wenn sie die körperliche Nähe von solchen Frauen nicht erwünschen.
  3. Frauen (so wie Männer!) realisieren gar nicht, dass sie sich sexuell gewaltvoll und übergriffig verhalten und sind wenig aufgeklärt über sexuellen Konsens.

Schlussendlich sei noch gesagt, dass auch eine Google Bildersuche nach dem Begriff „Sexuelle Belästigung“ ein sehr verzerrtes Bild darstellt. In den Ergebnissen auf der ersten Seite finde ich ausschließlich männliche Täter und weiblich Opfer, was den Sexismus in der Gesellschaft ja verdeutlicht.

Was glaubt ihr, wie ich mich in Zukunft in einer solchen Situation verhalten sollte? Bin ich zu penibel?

Veröffentlicht von

Rene

Rene hat über mehrere Jahre häusliche Gewalt erlebt. Er will mit diesem Blog dazu beitragen, dass Gewalt in der Gesellschaft, Beziehungen und Familien reduziert wird. Außerdem will er andere Opfer informieren, kennen lernen und sich austauschen. Er führt einen englischen IT Blog und promoviert über natürliche Sprachverarbeitung.

Creative Commons License
Die Artikel in Rene Pickhardt's Gewalt Blog sind unter Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International License lizensiert. Das heißt sie dürfen (auch zu kommerziellen Zwecken) kopiert und verändert werden, so lange die Quelle zitiert und die Lizenz beibehalten wird.

Ein Gedanke zu „Sexuelle Belästigung von Männern durch Frauen“

Kommentar verfassen